Begriffe

Im Laufe der Zeit haben sich in meinen Artikeln einige (meist spöttisch, ironisch bzw. satirisch gemeinte) Begriffe entwickelt, die ich hier kurz aufführen und erklären möchte.

███████ ████████ Stiftung

Staatlich finanzierte scheingute Stiftung, deren inoffizielles Ziel es offenbar ist, die Metamorphose einer größeren Anzahl von Schlafschafen im deutschsprachigen Raum zu verhindern. Dazu werden unerwünschte bzw. alternative Meinungen als sogenannte „Fake News“ oder „Hassrede“ gebrandmarkt, gelöscht und deren Autoren wenn möglich verklagt.

Die gesamte Operation läuft in Angelas neuem Deutschland unter dem Siegel der grundgesetzlich garantierten „Meinungsfreiheit“, was nur diejenigen verwundert, die die Entwicklung Deutschlands seit 2005 nicht mitbekommen haben.

Angela

auch „unsere geliebte Angela“, ist eine bekannte deutsche Politikdarstellerin, große Vorsitzende der nach ihr benannten „Angela-Partei“, Gründerin von „Angelas neues Deutschland“ und hohe Protektorin der Kunstwährung „Waldemar“ (siehe unten).

Als besondere Eigenschaft dieser Person ist hervorzuheben, dass sie in der Lage ist, vor Publikum stundenlang praktisch emotionslos und roboterhaft Phrasen herunterzubeten. Ihre politische Einstellung kann sich jederzeit komplett ändern, wenn sie einen Vorteil für sich darin erkennt.

Laut der Abteilung „Hofberichterstattung“ der Einheitsmedien kann sie aber eine ganz tolle Kartoffelsuppe kochen.

Angelas neues Deutschland

Umschreibender Begriff für die Veränderung dieses unseres Landes seit 2005. Symptomatisch für dieses „neue“ Land ist, dass in der Angela-Variante von Deutschland nahezu immer genau das Gegenteil davon getan wird, was notwendig, sinnvoll und zukunftsfähig wäre.

Der hierzulande überall herrschende linksgrün-sozialistische Zeitgeist führt nach Ansicht von Kritikern dazu, dass die verrückte Konstruktion mit Vollgas und sehenden Auges auf einen finalen Zusammenbruch zusteuern.

Angela-Partei

Ehemalige konservative Volkspartei, deren „große Vorsitzende“ unsere geliebte Angela ist und die heute zum linksgrünen Spektrum gezählt werden muss. Die Hierarchie ist einfach aufgebaut, an erster Stelle steht Angela, umgeben von Günstlingen, ihrer „Entourage“.

Die Basis der Angela-Partei bilden zahlreiche willige „Parteisoldaten“, die zu sogenannten „Parteitagen“ begeistert und minutenlang klatschen müssen, wenn die große Vorsitzende den Raum betritt (siehe „Klatschhäschen“).

Oppositionelle Meinungen sind in der Partei nicht erwünscht, Abweichler treten in der Regel freiwillig aus.

Die grünen ██████████

Ehemalige Umweltschutzpartei, heute als ultra-sozialistische Verbotspartei auftretend. Stößt man in Angelas neuem Deutschland auf einen völlig irrsinnigen, ja hahnebüchenen Vorschlag, der absehbar katastrophale Folgen hätte (siehe „Grüner Vorschlag“), ist die Chance groß, dass dieser von einem Mitglied eben jener Partei ausgesprochen wurde.

Die roten ██████████

Ehemalige Volks- und Arbeiterpartei, deren Funktionäre heute dergestalt in rosaroten Traumwelten schweben, dass sie nicht mehr bemerken, wie weit sie sich von der Lebenswirklichkeit der Menschen und den ursprünglichen Ideen ihrer Partei entfernt haben.

Eichelburg-Termin

Ein von einem selbsternannten Guru aus dem schönen Österreich seinen Jüngern angekündigter Termin, an dem das Wirtschafts- und Geldsystem in einem gigantischen „Crash“ untergehen soll.

Kennzeichen eines Eichelburg-Termins ist die inzwischen wöchentliche Veröffentlichung eines neuen Datums, die Schilderung von damit verbundenen apokalyptischen Zuständen und die Tatsache, dass an diesem Tag garantiert gar nichts passiert.

Einheitsmedien

Sammelbegriff für die Mainstream-Medien, also die bevorzugt von Schlafschafen konsumierten Zeitungen, TV-Sender etc.. Einheitsmedien deshalb, da diese oft einheitliche Meinung und Sichtweisen transportieren.

Obwohl alle mehr oder weniger das Gleiche schreiben und die gleiche (meist linksgrüne) Meinung haben, denken viele Redakteure der Einheitsmedien tatsächlich, sie würden objektiv und investigativ arbeiten und kritisch berichten. Sie bezeichnen sich daher selbst gerne als „Qualitätsmedien“.

In vielen Fällen sind Redakteure der Einheitsmedien selber Schuldsklaven, sie würden gerne anders arbeiten und wirklich objektiv, investigativ und kritisch berichten, müssen aber aufgrund ihrer eingegangenen Verpflichtungen (Kredite etc.) Anweisungen von oben befolgen.

Gender-Gaga

Der Begriff steht für die sogenannte „Geschlechtergerechte Sprache“ des linksgrünen Zeitgeistes, die ein Problem lösen will, das in der Realität nach Ansicht von Kritikern gar nicht existiert.

Den Gender-Gaga erkennt man idR am sogenannten „Gender-Stern“, also an fast unleserlichen Schreibweisen wie „ein*e Beamt*er*in“.

Letztlich ist das gesamte Konzept des „generns“ nur ein einziger, riesiger grüner Vorschlag (siehe unten)

GEZ-Sender

Teilmenge der Einheitsmedien. Die GEZ-Sender lassen sich vom Volke fürstlich dafür entlohnen, dass sie, neben den sogenannten „Nachrichten“, volksverblödende Shows und Dampfplaudersendungen (sogenannte „Talkshows“) mit höchstmöglichem Aufwand und tiefstmöglichem Niveau produzieren.

GEZ-Tribunal

Format der GEZ-Sender zur Diffamierung Andersdenkender. Ziel solcher sogenannten „Talkshows“, Diskussionsrunden etc. ist es, die Schlafschafe in ihrer vermeintlichen Meinung zu bestätigen und einen Delinquenten in der Öffentlichkeit als politischen Außenseiter, Spinner oder „Verschwörungstheoretiker“ dastehen zu lassen.

Um den gewünschten Ablauf des Tribunal sicherzustellen werden die Meinungs-Verhältnisse extrem unausgewogen gestaltet; der Delinquent wird beispielsweise mehreren konkurierenden Politikdarstellern, einem voreingenommenen Moderator, einer voreingenommenen Moderatorin oder einem voreingenommenen Moderatorenteam gegenübergestellt.

Wichtig ist auch das Publikum, es besteht idR aus handverlesenen Schlafschafen, welche die eigentliche Intention der Sendung durch ihre Hypnose nicht erkennen. So schließt sich dieses freiwillig der vermeintlich guten Sache an und agiert mit Applaus oder fehlendem Applaus gegen den Delinquenten.

Grüner Vorschlag

Hanebüchener, weltfremder und meist auch furchtbar bürokratischer oder gar undurchführbarer Vorschlag zur Lösung eines Problemes oder Scheinproblemes, der in Angelas neuem Deutschland kursiert. Oft hat ein grüner Vorschlag absehbar katastrophale Folgen, die der Vorschlagende in ideologischer Verblendung nicht sehen kann oder will.

In der Regel wird er von Mitgliedern der grünen ██████████ vorgebracht, er kann aber auch von anderen Politikdarstellern, Ökonomen, Wirtschaftsweisen, Redakteuren der Einheitsmedien etc. kommen.

Hypnose

Umschreibender Begriff für Methoden, mit denen die Schlafschafe im Schlafzustand gehalten werden um zu verhindern, dass diese eine Metamorphose erfahren und sich zu selbstständig denkenden Menschen mit eigener Meinung weiterentwickeln.

Die Überwindung der Hypnose durch ein Schlafschaf beginnt praktisch immer mit einer Reduktion und später einem vollständigen Verzicht des Konsums der Einheitsmedien. Dieser Prozess, hier Metamorphose genannt, kann nicht durch Überzeugungsarbeit oder dergleichen erzwungen werden, er muss freiwillig aus eigenem Antrieb heraus erfolgen.

Klatschhäschen

Devoter, völlig unkritischer Parteisoldat, der minutenlang dem bzw. der Parteivorsitzenden applaudiert.

Der Begriff geht auf die 80er-Jahre Werbung eines Batterieherstellers zurück, in der ein mit diesen Batterien bestücktes Häschen besonders lange durchhielt und weiterklatscht, während andere längst die Energie verloren hatten.

Konsumsklaven

Alternative Bezeichnung: „Konsumzombies“. Hierunter werden Menschen verstanden, die zwanghaft alles Geld für Dinge ausgeben, die sie eigentlich nicht brauchen, beispielsweise für die neuesten technischen Geräte. Was sie meinen zu brauchen, sagt ihnen die Werbung.

Der typische Konsumsklave kann nicht warten, es muss alles jetzt und sofort herbeigeschafft werden, sonst ist er unglücklich. Er versucht, mit seinem maßlosen Konsum eine innere Leere auszufüllen, was ihm aber immer nur kurzfristig gelingt. Oft will er auch um jeden Preis gesellschaftlich „mithalten“, Stichwort „Keeping up with the Joneses“.

Der Konsumsklave ist, ähnlich dem Schlafschaf, völlig unkritisch, auch was das bargeldlose Bezahlen anbetrifft. Es zählt ausschließlich seine persönliche Bequemlichkeit, über die Horror-Vision einer bargeldlosen Gesellschaft, die er indirekt mit jedem bargeldlosen Zahlvorgang unterstützt, hat er niemals nachgedacht.

Letztlich endet der Konsumsklave in den allermeisten Fällen als Schuldsklave und/oder in der Insolvenz, ein nachhaltiges Vermögen baut er nicht auf.

Lineardenker

Der Lineardenker meint, weil etwas in der Vergangenheit so und so war, müsse es in der Zukunft genauso sein. Er berechnet also die Zukunft aus der Vergangenheit heraus und ignoriert dabei vollständig die Tatsache, dass das Leben niemals linear verläuft und immer voller Brüche ist.

Schlafschafe sind in der Regel gleichzeitig auch absolute Lineardenker.

Metamorphose

Entwicklungsprozess von Schlafschaf zum Menschen mit eigener Meinung. Die wünschenswerte, aber leider sehr selten auftretende Umwandlung verläuft in sechs Stufen. Einheitsmedien und Politikdarsteller versuchen bewusst oder unbewusst, diesen Prozess zu verhindern.

Politikdarsteller

Person (m/w), die als Parteimitglied politische Ansichten einer Partei oder Dritter in der Öffentlichkeit vertritt, diese Ansichten aber nicht zwingend teilen muss. Der Begriff geht, soweit mir bekannt, auf Andreas Popp von der Wissensmanufaktur zurück.

Schlafschafe

Unter einem Schlafschaf versteht man in den alternativen Medien allgemein einen Menschen, der von den Einheitsmedien und Politikdarstellern durch Hypnose auf Stufe 0 der Metamorphose gehalten wird, sich dessen nicht bewusst ist und oft auch keinerlei Interesse zeigt, diesen Zustand zu verändern.

Das typische Schlafschaf hat das Denken sozusagen „outgesourced“ und überlässt es anderen, da es viel bequemer ist, eine Meinung einfach zu übernehmen, als sie sich selber zu erarbeiten. Oft fürchtet es auch eine gesellschaftliche Ächtung, sollte es vorgegebene Denkmuster hinterfragen.

Untrügliches Erkennungszeichen für ein Schlafschaf ist das kritiklose und papageienhafte Nachplappern der von den Einheitsmedien übernommene Ansichten und Meinungen.

Schuldsklaven

alternative Bezeichnung: „Schuldknechte“. Verschuldeter Mensch, der seinen Kredit bedienen und abtragen muss und so gezwungen ist, jede Last zu tragen, die der Kreditgeber ihm aufbürdet.

Ein Schuldsklave sieht sich genötigt, seinem Herrn weitgehend widerspruchslos zu folgen, er darf keinesfalls eine offen oppositionelle Haltung gegenüber den Ansichten des Kreditgebers einnehmen, um dessen Gunst nicht zu verlieren und somit seine Kreditwürdigkeit zu gefährden.

Oft sind Schuldsklaven auch gleichzeitig Schlafschafe.

Schuldkult

Das Wort beschreibt die stete Wiederholung des Nazi-Themas in Filmen, Dokumentationen und Artikeln, hauptsächlich in den Einheitsmedien.

Der Schuldkult ist hinsichtlich einer unbestritten wichtigen Behandlung des Faschismus in Deutschland und dem Gedenken an die Opfer ehr kontraproduktiv, da die Zuschauer wegen der Omnipräsenz innerlich abschalten und teilweise dagegen aufbegehren.

Manche kritisieren, dass der Schuldkult auch zu einem Selbsthass der Deutschen geführt hat und spekulieren, ob dies eventuell sogar gewollt sein könnte.

St. Martin

Politikdarsteller, männlich, gleichzeitig Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat der roten ██████████. St. Martin möchte bei einem eventuellen Wahlsieg den Mantel mit den Bedürftigen aus aller Welt teilen – allerdings soll es dann nicht sein Mantel sein, der geteilt wird, sondern Ihrer.

Verblödungsverstärker

Andere Bezeichnung für ein TV-Gerät. Es ist, neben dem Mobiltelefon, Liebling aller Konsumsklaven und Schlafschafe und ein wichtiges Instrument zur Verbreitung der Hypnose.

Allerdings ist es nicht die Schuld des Gerätes, dass die Leute verblöden und zeitlebens Schlafschafe bleiben. Es ist die Schuld derjenigen, die die Programme produzieren und derjenigen, die den Mist einschalten und anschauen.

Wackeldackel

Früher ein Accessoire für die Hutablage in Autos, heute Synonym für einen devoten Parteisoldaten, der alles kritiklos abnickt, was die Parteiführung beschließt, um seinen Listenplatz nicht zu gefährden.

Waldemar

Spöttische Bezeichnung für die Kunstwährung Euro, entstanden aus dem Kurzartikel „Die Tatsachen im Fall Waldemar“.

Andere Bezeichnungen: „Frankensteinwährung“, da der Euro als eine Art „Monster“ aus anderen Währungen zusammengesetzt wurde oder auch „Zombiewährung“, da der Euro seit ca. 2010 mehr tot als lebendig ist und nur künstlich am Leben erhalten wird.