IdiotenWatch

In den letzten zwei Tagen haben ich mir einen kleinen Urlaub gegönnt, eine Art Auszeit von der neutralen, nicht angreifbaren Sprache, die auch ich hier pflege, um nicht in die Fänge der ████████ █████████ Stiftung zu geraten. Ich schaute praktisch alle Videos des Youtube-Kanals „IdiotenWatch“, dort wird, wie man sagt, „Tacheles“ gesprochen.

Eigentlich passt der Kanal gar nicht zu mir, die Bildsprache entspricht dem Zeitgeist, es wird gerülpst und oft fallen derbe Ausdrücke. Der Macher, ein junger Student aus Berlin mit einer begnadeten Sprechstimme, nimmt praktisch kein Blatt vor den Mund.

Es gleicht einem Wunder, dass bisher nur ein Video gesperrt wurde und zwei Videos unter Vorbehalt (d.h. nach Login) laufen. Ich befürchte, dass Anetta, Heiko & Co. hier bald aktiv werden, aber noch ist es nicht soweit.

Junges Blut

Der Betreiber arbeitet sich mit einer großen Portion Sarkasmus und viel jugendlichem Elan an anderen (meist dem linken Zeitgeist entsprechenden) Youtube-Videos ab und zeigt eine alternative Sichtweise zu den dortigen Behauptungen auf. Mir tat es einfach körperlich und seelisch gut, dass jemand den Mut hat, den Wahnsinn ganz offen und ungeschönt anzusprechen. Erfrischend.

Oft werden „Beiträge“ des am 01. Oktober 2016 gestarteten ultralinken Jugendkanals der GEZ-Sender analysiert. In neueren Videos spricht eine tiefe, professionelle englische Stimme ein sarkastisches Intro – genial!

Die IdiotenWatch-Videos gleichen einer Zeitreise zurück in eine Zeit weit vor Anetta und Heiko, als Meinungsfreiheit nicht nur eine leere Worthülse war und man keine Angst vor Verfolgung durch Stiftungen, Social Justice Warriors und linksverstrahlten Antifanten haben musste.

In welcher Welt ist das schön?

Ich liebe die Szene, in der das Erscheinungsbild einer im GEZ-Jugendkanal zum Thema „Doppelpass“ auftretenden jungen Frau mit riesigen Metallohringen, zahllosen Piercings, rasierten Haaren und Ganzkörper-Tattoos kommentiert wird:

Oh mein Gott, was bist du denn? Was ist mit deinen Ohrläppchen los, was für eine █████ hängt dir da von den Ohren und was hast du da für eine ████ in der ████? Was ist mit deinen Haaren an der Seite passiert? Was sind das für Tattoos? (…) Du kannst mir doch nicht erzählen, dass das schön ist. In welcher Welt ist das schön?

Dabei überschlägt sich seine Stimme, ich habe Tränen gelacht, alleine diese Szene macht mich schlagartig 20 Jahre jünger. Im nächsten Video geht es um „Body Shaming“ und eine junge „Body Positivity Aktivistin“, die sich ihre „Rubensfigur“ ganz offensichtlich GEZ-finanziert schönzureden versucht:

Magda, du hast ÜBERGEWICHT. Und das sieht NICHT schön aus. (…) Es ist in jeder Welt total wichtig, gesund, fit und schön zu sein. Glaubst Du, die Neandertalerinnen wollten mit dem schwächsten, krankesten und hässlichsten Mann Snu Snu machen? (…) Magda, du selber glaubst nicht an die █████, die du erzählst!

Köstlich, das tut so gut…

GEZ-Schreck

Der Nachteil dieses meines Video-Marathons war, dass ich so doch Teile der in meinen Augen unerträglich einseitigen Sichtweisen und linksgrün gefärbten Welt der GEZ-Sender mitbekam, „Beiträge“, vor denen mich mein jahrelanger TV- und Radio-Boykott bisher bewahrte. Oft genug war ich schockiert und angeekelt, bei einem solchen „Programm“ ist es kein Wunder, wie desaströs es in unserem Lande aussieht.

Ehrlich gesagt bewundere ich den jungen Mann, er scheint trotz seiner Ausdrucksweise intellektuell viel auf dem Kasten zu haben, hat Talent und zeigt Mut, viel mehr Mut, als ich ihn habe.

Hätten wir mehr solche jungen Menschen, die die einseitige Meinungsmache durchschauen, wahre Hintergründe erkannt haben und sich kein X für ein U vormachen lassen, wäre mir um die Zukunft unseres Landes nicht bange.

WEITERFÜHRENDE LINKS

Wie das Geldsystem funktioniert Lösungen

Kommentar schreiben