Bargeldabschaffung

Der Futurist

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Was erwartet uns in 2020? Die Zukunft ist bereits hier…. Youtube-Video, ca. 58 Minuten.

Kommentar

Das oben verlinkte Video wurde mir vom Youtube-Automatismus empfohlen, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit habe ich es dummerweise angeklickt und zur Hälfte gesehen. Mit einer für meine Ohren nahezu unerträglichen Anhäufung von peinlichsten Anglizismen vorhersagt der Herr „Futurist“ dort die Zukunft der Welt bis 2020. Gleichzeitig schafft es ein selten dämlicher Kameramann nicht einmal, die Vortragsfolien einzublenden.

In seinem „coolen Briefing“ preist der „smarte“ Zukunftsforscher praktisch kritiklos eine kunterbunte Technik-Welt für glückliche Konsumsklaven und hoffnungslos verstrahlte Kaufzombies: die „Devices“ werden zunehmend „sophisticated“, die „User“ davor aber immer dümmer, was ihn offensichtlich wenig „impressed“. Weiterlesen

Ich weiß, was Du letzte Woche gekauft hast

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Die AAA-Bürger. Im kommunistischen China soll ein System installiert werden, welches das Verhalten der „Bürger“ anhand gesammelter Daten bewertet.

Kommentar

Nach dem Bericht über das erschreckende „Public CCTV Monitoring System“ folgt nur zwei Monate später die nächste dystopische Hiobsbotschaft: die Handlungen der Einwohner des asiatischen Riesenreiches sollen in naher Zukunft komplett durchleuchtet werden.

Übertragen auf unsere Verhältnisse könnte sich zukünftig das Folgende abspielen: Herr Müller kauft jede Woche ein Glas eines stark zucker- und fetthaltigen Brotaufstrichs. Da besagter Herr mit seiner EC-Karte bezahlt und auch noch treudoof die Bonuskarte über den Scanner hält, um ein paar lausige Vergünstigungen zu erhalten, weiß der große Bruder Computer genau, wie er sich ernährt. Weiterlesen

Konsumzombies gehen einkaufen

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Kunden stecken drei Stunden lang im Parkhaus von Ikea fest. Weil zu viele am Brückentag unbedingt einen bekannten Möbellieferanten besuchen wollten, kollabierte im dortigen Parkhaus der Verkehr.

Kommentar

Mir hat am gestrigen „Brückentag“ bereits der Besuch eines Lebensmittelhändlers gereicht: drei volle Kassen mit langen Schlangen davor, genervte Mitarbeiterinnen, die hektisch die Regale nachfüllen. Und dann noch die vielen Zombies vor mir in der Schlange, die bargeldlos bezahlen und damit gedankenlos die schleichende Abschaffung des Bargeldes unterstützen.

Nun, um Nahrung einzukaufen komme auch ich nicht herum, allerdings käme ich nicht auf die Idee, an so einem Tag freiwillig Möbel anzuschauen – bei dem schwedischen Möbellieferanten schon einmal gar nicht. Weiterlesen

In fünf Jahren eine bargeldlose Gesellschaft

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Seit Jahren habe ich den Newsletter der „Zivilen Koalition“ abonniert, deren bekanntestes Mitglied die von mir sehr geschätzte, von Gehirngewaschenen dagegen verteufelte Beatrix von Storch ist.

Heute ging es im Newsletter wieder einmal um das Bargeld, man liest Erschreckendes, ich zitiere:

Die Gegner des Bargeldes sind kontinuierlich und global am Werk. Auch in China. Per Smartphone und dem Zahlsystem „Alipay“ zahlen die Chinesen fast alles, was zum Leben gehört. (…) In chinesischen Medien wird berichtet, dass die Abschaffung, bzw. Verdrängung des Bargeldes bald Realität ist. „Alipay“ hat angekündigt, dass China in fünf Jahren eine bargeldlose Gesellschaft sei.

Die negativen Nachrichten reißen also auch beim Thema Bargeld nicht ab, an allen Ecken wird weltweit daran gearbeitet, die Freiheit der Menschen immer weiter zu beschneiden. Weiterlesen

Menschen werden wie Hunde gechippt

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips. Um Türen zu öffnen oder sich am Rechner einzuloggen will eine US-amerikanische Firma ihre Mitarbeiter „chippen“. Noch ist die Teilnahme freiwillig.

Kommentar

Wieder eine sogenannte „Verschwörungstheorie“, die sich schleichend bewahrheitet. Ehrlich gesagt hatte ich früher nicht geglaubt, dass sich genug Menschen finden, die gehirngewaschen und bequem genug dazu sind, sich freiwillig wie einen Hund chippen zu lassen – ein gewaltiger Irrtum meinerseits.

Schön auch der letzte Satz im Artikel:

Datenschutzbedenken oder ethische Probleme wurden nicht angesprochen.

Na klasse. So läuft das dann, man bekommt den Arbeitsplatz oder das Unterstützungsgeld nicht, wenn man sich dem Chippen verweigert. Irgendwann kann man ohne Chip gar nichts mehr machen. Und natürlich muss ich in diesem Zusammenhang auch auf die schon oft zitierte Stelle aus der Offenbarung 13,17 verweisen:

Wer das Malzeichen nicht hat, oder den Namen des Tieres, oder seine Zahl, wird nicht mehr kaufen bzw. verkaufen können.

Wenn das Bargeld abgeschafft, alle Menschen gechippt und alles Vermögen auf eben jenem Chip gespeichert ist, kann man Systemgegner einfach per Knopfdruck Schachmatt setzten – bisher ist dies aber auch nur so eine wirre Verschwörungstheorie…

Das System verträgt die Wahrheit immer weniger

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.

Originaltitel: „Das System verträgt immer weniger die Wahrheit – Thorsten Schulte im Interview“. Youtube, ca. 33 Minuten. Themen sind u.a. das Bargeld, das sogenannte „Hate-Speech-Gesetz“ (NetzDG) und der Staatstrojaner.

Kommentar

Schulte ist, wie Erika Steinbach und andere, bereits aus der Angela-Partei ausgetreten und kritisiert nun deren Kurs heftig; alle, deren politische Meinung ich ansatzweise teilen könnte, verlassen diese Organisation und die „große Vorsitzende“ steht unbeirrt und bejubelt ohne auch nur die Spur von Opposition an ihrer Spitze – es ist unglaublich. Weiterlesen