Einheitsmedien

Gute Demo, böse Demo

Burka statt Blockchain

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Zwei ähnliche Artikel hatte ich im September 2016 und August 2017 schon einmal verfasst, siehe „Burka und Lederhose“ sowie „DTube und Blockchain“. Das Thema ist jedoch so wichtig, dass ich noch mehr dazu zu sagen habe.

Denn erneut ist mir in den letzten Tagen aufgefallen, wie fortschrittsfeindlich Restdeutschland geworden ist. Anstatt neue Technologien wie die Blockchain zu erkennen und deren Anwendung zu überlegen, hat dieses Land seit Ende 2015 fast nur noch ein Thema: den Islam.

Alles andere scheint nebensächlich zu sein, neue Entwicklungen werden entweder gar nicht behandelt, falsch verstanden oder schlechtgeredet. Ein paar Feststellungen hinsichtlich der sogenannten „Kryptowährungen“ von meiner Seite aus:

Fehler #1: Bitcoin als Maß aller Dinge
Befragt man die Einheitsmedien dieses unseres Landes, thematisieren diese wenn überhaupt praktisch ausschließlich den Bitcoin, andere Währungen oder Anwendungen kennt man dort eher nicht. Und man thematisiert meist in negativer Form: Blase, Betrugssystem, veraltet. Ja, der Bitcoin in seiner jetzigen Form ist inzwischen veraltet: zu langsam, hohe Transaktionskosten, fragwürdiges Mining. Weiterlesen

…das sage ich lieber nicht, sonst werde ich gesperrt

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Im Netz und insbesondere auf Youtube läuft zur Zeit eine früher nicht für vorstellbar gehaltene Welle der Löschung, Sperrung und Demonitarisierung unerwünschter Meinungen. Nicht nur bei uns in Angelas neuem Deutschland, sondern auch in den USA.

Aktuelles Beispiel aus Übersee: der dort bekannte Kanal von „Diamond and Silk“, zwei schwarze Trump-Supporterinnen, wurde jetzt demonitarisiert, ab sofort sind 95% ihrer Videos „not suitable for all advertisers“.

Wenn ich mir die zwei redegewandten und couragierten Ladies so ansehe, würde ich mich ja nicht mit ihnen anlegen, aber das ist nur meine Meinung. Hierzulande geht man gegen Kritiker auch juristisch vor, beispielsweise gegen das neue Buch von Thorsten Schulte.

In deutschen Youtube-Videos höre ich immer mehr den Satz, der auch der Titel dieses kleinen Artikels ist: „das sage ich lieber nicht, sonst werde ich gesperrt“. Da ist sie, die „Schere im Kopf“, vor der man uns so lange gewarnt hat. Weiterlesen

Bundesrepublik Dornröschenland

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Still und heimlich hat der Bundestag durch die Hintertür ein weitreichendes Überwachungsgesetz beschlossen, der Einsatz von Staatstrojanern wird nun ebenso flächendeckend möglich sein wie das Mitlesen von WhatsApp-Nachrichten.

Das ist ein weiterer Schritt in der von mir so erwarteten Abfolge, das in Schulden ertrinkende System schlägt zunehmend wirrer und heftiger um sich um zu retten, was von Anfang an zum Untergang verurteilt war.

Die dreizehnte Fee belegte die Königstochter mit einem Fluch

Jeder ist inzwischen mehr oder weniger verdächtig, ein Terrorist zu sein. Der tatsächliche Hintergrund ist in meinen Augen aber die umfassende Kontrolle der wirtschaftlichen Verhältnisse und Geldströme der Firmen und Bürger, die für das System bürgen und es solange als möglich über Wasser halten sollen.

Dann ist es natürlich auch hilf- und aussichtslose Symptombekämpfung der verheerenden Folgen eines dank Angela grenzenlosen Landes und einer wahnhaften Politik des „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid“. Weiterlesen

Hofnarren des ultralinken Zeitgeistes

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Wie sieht der „Gentleman“ von heute aus? Die Einheitsmedien versuchen, den noch verbliebenen Lesern ihre – sagen wir einmal „exzentrische“ – Vorstellung davon zu vermitteln, wie sich der Mann von heute doch bitteschön kleiden soll.

Schauen Sie sich bitte einmal diese „Männer“ an: Zehn Moderegeln für den Mann von heute (Bild oben).

So stellen sich also die Büttel der Einheitsmedien den „Mann von heute“ vor, den höflichen, gepflegten Ehrenmann, den „Gentleman“. Ich weiß ja nicht, was Sie auf dem Bild sehen, ich sehe dort drei pfauenhaft ausstaffierte Hipster mit Salafistenbart, die als Zerrbild ihrer selbst wunderbar zur aktuellen BRD und ihrem dekadent-degoutanten Zustand passen – eben Hofnarren des ultralinken Zeitgeistes.

Gestalten Marke „Kinderschreck“

Vielleicht bin ich ja altmodisch und habe keine Ahnung von Mode, aber wenn es um das Thema Gentleman geht fiele mir zuerst ein Mann vom Schlage eines Cary Grants in „Der unsichtbare Dritte“ als ein zeitloses Ideal ein; ich käme wohl nicht darauf, solch‘ groteske Gestalten Marke „Kinderschreck“, wie sie die Einheitsmedien heutzutage anpreisen, ernsthaft als Gentlemen zu bezeichnen.

Wer gut im Denken ist, braucht nicht durch Kleidung aufzufallen. Ihn edelt sein Verstand. (Konfuzius) Weiterlesen

#Vault7

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.

Youtube, 4:21 Minuten

Kommentar

Man sollte eigentlich meinen, dass die Öffentlichkeit (gerade auch die deutsche) völlig empört auf die neuesten Veröffentlichungen von Wikileaks reagiert, in welchen offenbart wird, was ein ausländischer Geheimdienst so zu treiben pflegt und wie ungeniert dieser nach Möglichkeiten sucht, in die Privatsphäre der Menschen einzugreifen. Weiterlesen