Einwanderung

Die Geister, die sie rief

Betrifft die Artikel Bundesregierung rechnet mit bis zu 400.000 Mittelmeerflüchtlingen – und warnt vor Millionen und More than ONE MILLION migrants hoping to cross to Europe are ‚in the pipeline‘ in Libya.

Kommentar

Ähnlich hat es, wenn ich mich recht entsinne, im Frühjahr 2015 auch angefangen, die Zahlen mussten dann im Laufe des Jahres immer weiter nach oben korrigiert werden. Ab Herbst 2015 brachen schließlich alle Dämme, es kamen schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen ins Land, der Rest ist bekannt.

In diesem Sommer könnte, wenn tatsächlich eine zweite Welle bestehend aus 400.000 (mal x) Schwarzafrikanern, mehreren hunderttausend Araber aus dem Nahen Osten (zuzüglich Familiennachzug) plus den Leuten, die Erdogan durch die Grenzöffnung herauslässt, Angelas verrücktes Einwanderungs-Kartenhaus endgültig in sich zusammenfallen – so oder so wird der Schaden riesig sein wie er es bei allem ist, was sie anfasst.

Als Kind sah ich ziemlich schockiert den dystopischen Film „Jahr 2022 … die überleben wollen“, stark in Erinnerung geblieben ist mir die Szene, in welcher der Protagonist über Menschen steigen muss, die überall auf den Straßen liegen, denn es mangelt an Wasser, Nahrung und Wohnraum. Mein Vater beruhigte mich seinerzeit, es wäre ja nur ein Film und reine Fiktion.

Wie es aussieht könnte dieses düstere Szenario jetzt jedoch in ähnlicher Form eintreten – nicht im Film, sondern ganz konkret bei Ihnen und bei mir und in naher Zukunft. Mein Vater ist inzwischen verstorben, gut, dass er das nicht mehr miterleben musste.

Es wird nicht funktionieren (Artikelempfehlung)

Man sagt, Afrika sei nicht Europa. Das ist nicht nur geographisch richtig, sondern auch hinsichtlich der Mentalität der jeweiligen Bewohner. Beschäftigt man sich mit der Mentalität der Schwarzafrikaner, stellt man Erstaunliches, ja sogar Unglaubliches fest.

Haben Sie sich vor Herbst 2015 weitergehend mit dem Islam beschäftigt? Ich jedenfalls nicht, das Thema hat mich ehrlich gesagt nie großartig interessiert. Notgedrungen musste ich dies 2016 nachholen; mir wurden hier gewaltig die Augen geöffnet und bin dann recht schnell zu dem Schluss gekommen, dass der Plan zur Integration dieser Leute in die europäischen Kulturen nicht aufgehen wird. Mehr dazu darf ich hier nicht schreiben, soweit sind wir ja schon wieder.

Inzwischen hat sich die Lage durch die Untätigkeit bzw. Unfähigkeit der Verantwortlichen weiter dramatisiert, nun strömen auch immer mehr Afrikaner auf der Suche nach einem besseren Leben nach Europa. Entsprechend musste ich mich wohl auch einmal mit der Mentalität der Schwarzafrikaner beschäftigten, die mir bis dato ebenso unbekannt war wie die Glaubenswelt des Islam. Weiterlesen

Investition in die Zukunft

Gold is the money of kings
Silver is the money of gentleman
Barter is the money of peasants
Debt is the money of slaves

Die Einheitsmedien vermelden, Russland hätte seine Goldbestände seit 2007 / 2008 stetig ausgeweitet. Natürlich wird ob der Gründe spekuliert und da Putin neben Trump für diese Leute Schuld an allem Übel dieser Welt trägt, wird ihm selbstverständlich auch hier eine böse Absicht unterstellt.

Angelas real existierendes grenzenloses Deutschland dagegen investiert seit Jahren hauptsächlich in Menschen aus dem arabischen Raum und Afrika. Manche sprechen sogar davon, diese Menschen wären „wertvoller als Gold“ und feiern Angela als reinkarnierte Mutter Theresa.

Betrachten Sie den Zustand Deutschlands, Europas, den der EU, des Euro, des Dollar und die gesamte Weltwirtschaft – was glauben Sie, welche der beiden Investitionen wird sich in Zukunft als die bessere herausstellen? Wer glauben Sie, wird zukünftig die Musik bestimmen, die gespielt wird? Welches Land wird aufblühen und welches wird vergehen?

Es ist alles so offensichtlich, man muss entweder blind oder ein vernagelter Ideologe sein, um es nicht zu sehen.

Exodus

Heutige Sau, die durchs Dorf getrieben wird: Millionen Afrikaner wollen auswandern, Ziel der meisten ist natürlich Deutschland. Eine neue, noch größere Einwanderungswelle könnte bevorstehen.

Angst ist kein guter Ratgeber. Allerdings kann man bei dem Zustand unserer sogenannten „Regierung“ durchaus Angst bekommen. Schon bei der letzten, überaus fatalen Einwanderungswelle hat sich die völlige Hilflosigkeit und sozialistische Fehlplanung gezeigt; was passiert, wenn auf einmal mehrere Millionen Afrikaner vor der Tür stehen?

Ursachen

Als Ursachen für diese mögliche neue Welle sehe ich drei Hauptpunkte:

■ Die immer noch als Einladung verstandene Haltung von Angela und ihrer Clique
■ Die Überbevölkerung in Afrika, 8 bis 10 Kinder sind dort nicht ungewöhnlich
■ Wenig beachtet und oft abgestritten: die jetzige Endphase des Schuldgeldsystems zeigt seine fatalen Auswirkungen zuerst bei den Schwächsten, hier bei den afrikanischen Volkswirtschaften

Das „wir“ die Probleme in Afrika nicht lösen können versteht sich eigentlich von selbst, man bekommt hierzulande ja nicht einmal einen lächerlichen Flughafen gebaut. Auch fehlt es völlig an der Erkenntnis, wodurch ein Großteil der Probleme verursacht werden, siehe oben. So folgt eine hilflose Symptombekämpfung der anderen und die Lage wird nur immer schlimmer. Weiterlesen

Pyrrhussieg in Köln

Ich war zu einer Silvesterparty in Köln, hier ein paar persönliche Eindrücke:

  • Der Zug nach Köln fuhr pünktlich, schätze 90% Anteil an denjenigen, die noch nicht so lange hier leben. Die Deutsche Sprache hörte man sogut wie gar nicht, aber zumindest war alles friedlich. Freie Fahrt für jedermann, sowohl auf der Hin- als auch der Rückfahrt, die Zugbegleiter ließen sich erst gar nicht blicken.
  • Ca. 22:20 Uhr, am Hauptbahnhof Köln angekommen, wurde ich einem nur als gigantisch zu bezeichnenden Sicherheitsprogramm gewahr; jeder Zweite, den ich sah, war entweder Polizist oder ein „Ordner“. Absperrungen, Hunde, Maschinenpistolen, Panzerwagen – das volle Programm.
  • Den Bereich um den Dom konnte man nur durch eine Sicherheitsschleuse passieren, dort schärfste Kontrollen wie am Flughafen. Bin dann unter Umgehung des Dom-Bereiches in die Stadt gegangen.
  • Rückfahrt 5:49 Uhr: am Hauptbahnhof alles ruhig, im Zug wieder ca. 90% Ausländer, viele Schwarzafrikaner, die sich lautstark mit ihren Kollegen oder über das Smartphone unterhielten. Aber auch hier blieb es ansonsten friedlich.
  • Zurück in Essen fiel mir auf, dass weniger Feuerwerksmüll auf den Straßen lag als sonst – vielleicht ist den Leuten der Spaß auch zum Teil bereits vergangen.

Weiterlesen

Ecce Homo Germania

Unsere geliebte Angela fährt morgen nach Afrika. Au weia! Wer sie kennt ahnt, dass hier nichts Gutes zu erwarten ist. Im Gegenteil.

Alles, was ich dazu schreiben wollte, greift allerdings der Artikel „Nach Europa will Angela Merkel jetzt Afrika beglücken“ von Vera Lengsfeld bereits auf, daher verweise ich dorthin.

Heiße Luft bringt selbst Südseekönige ins Schwitzen

Nur kurz: im besten Falle kommt gar nichts dabei heraus – außer Spesen nichts gewesen. Wir sehen ein paar nette Fotos „Angela im Kreise der Südseekönige“ und hören jede Menge nichtssagender Phrasen aus ihrer Phrasendreschmassenproduktionsanlage.

Es wird viel heiße Luft produziert werden, solange, bis selbst der eine oder andere heimische Potentat ins Schwitzen kommt. Ein paar Millionen werden zusätzlich im schwarzen Kontinent sinnlos versenkt und folgen den Milliarden, die in der Vergangenheit bereits sinnlos im schwarzen Kontinent versenkt wurden. Weiterlesen