Gewalt

Sonderschutz für Busfahrer

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Dutzende Übergriffe auf Busfahrer in Essen in einem Jahr. In Essen werden ab sofort nur noch Busse mit speziellen Trennscheiben angeschafft; Grund dafür ist, dass Busfahrer heute vermehrt angepöbelt, bedroht, bespuckt und verprügelt werden.

Kommentar

Tja, was soll ich da groß kommentieren, es ist offensichtlich: Jahrzehntelang gab es keine Notwendigkeit für einen solchen „Schutz“ argloser Busfahrer gegenüber den Passagieren. Aber Deutschland hat sich auch hier drastisch verändert.

Jeder kann sehen, was in diesem Land geschieht. Wirklich sehen wollen es nur wenige.

Halloween – Die Nacht des Grauens

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Essen: 1230 Platzverweise nach Massen-Randale am Hauptbahnhof
Essen: Mann (49) attackiert Personen in RE1 und beißt Polizisten
Köln: Aggressive Männergruppen in Kölner City – 100 Polizisten als Verstärkung
Hessen: Jugendliche greifen Polizisten mit Steinen und Böllern an
Hamburg: Statt Süßigkeiten flogen in Hamburg Eier und Böller
Berlin: 100 Jugendliche griffen Passanten und Polizisten mit Böllern an
Düsseldorf: Prügeleien und sexuelle Attacken an Halloween

Kommentar

Ich bin wahrlich kein Freund dieser schaurigen „Festivität“ in der Nacht zu Allerheiligen, drücke meine Ablehnung jedoch passiv durch ein schlichtes boykottieren aus.

Andere sehen das offenbar nicht so pazifistisch; nach und nach flattern mehr und mehr Berichte herein, was gestern auf den Straßen, in den Bahnen und Bahnhöfen von Angelas neuem Deutschland los war. Weiterlesen

Die Dichterlesung ist zuende…

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.

…die Schöngeister gehen nach Hause. Youtube, ca. 2 Minuten.

Kommentar

Dieses Video vom letzten Wochenende ist ein Sinnbild für den steten Zerfall unserer Kultur, nachdem aus Deutschland Angelas neues Deutschland geworden ist. Und natürlich leidet der Mensch, der die Aufnahmen machte, wie soviele aus dem hedonistischen „Road To Lose“-Prekariat unter VVS, dem „Vertical Video Syndrom“.

Der Bahnhof, vor dem die schöngeistige Wildwest-Schießerei im Morgengrauen stattfand, ist der 1903 erbaute „Bahnhof Hamburg Dammtor“. Laut Wikipedia wurde er zu Kaisers Zeiten nicht als Bühne für Paradebeispiele des Zerfalls einer zivilisierten Gesellschaft errichtet, sondern als Paradebahnhof für Staatsbesuche.

Heute könnte Angela hier wohl nur noch den Revolverhelden Billy the Kid empfangen.

Ein Raub der Flammen

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Goetheturm in Frankfurt am Main komplett abgebrannt – „riesengroßer ideeller Schaden“

Kommentar

Ich leide mit den Frankfurtern, ein Stück ihrer Identität und Heimat und damit auch ein Stück unserer gemeinschaftlichen Identität wurde ein Raub der Flammen. Die Polizei „kann Brandstiftung nicht ausschließen“, schließlich entzündet sich ein solcher massiver Holzturm nicht von selbst und Wettereinflüsse wie Blitzeinschlag etc. können ausgeschlossen werden. Ich für meinen Teil habe ein Bauchgefühl, wer die Täter sein könnten.

Sein Name war dem Turm bei der Eröffnung 1931 anlässlich des bevorstehenden 100. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe gegeben worden; meine Vermutung ist es, dass es gewissen Leuten nicht passt, einen Turm mit dem Namen eines urdeutschen Dichters in ihrem Zukunftsparadies zu haben.

Vielleicht wollte man wahnhaft ein Zeichen für eine „neue Zeit“ setzen und gleichzeitig alles „Alte“ beseitigen – das wäre nichts Neues, die Geschichte würde sich nur ein weiteres Mal wiederholen. Wer nichts aufbaut, muss niederbrennen.

Zerstörungswut

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Stele in Essen-Gerschede aus der Verankerung gerissen. Keine 24 Stunden stand eine Stele, die im Rahmen des Titels „Grüne Hauptstadt 2017″ eine Aussicht markieren sollte.

Kommentar

Das dürfte selbst für das Ruhrgebiet ein Rekord sein, es wird inzwischen schneller beschmieren und zerstört, als man aufbauen und reparieren kann.

Das Projekt und dessen Realisierung zeigt die erschreckende Naivität der Verantwortlichen; eine Stele mitten im Wald und dann auch noch in NRW müsste meines Erachtens schon in einem Stück aus Titan gefräst und fünf Meter tief in den Waldboden einbetoniert werden, um wenigstens dieses Jahr zu überstehen.

Selbst dann wäre sie wohl in kürzester Zeit mit Graffiti beschmiert, mit Aufklebern übersät und vollgepinkelt – man braucht kein Hochschuldstudium und keine Glaskugel, um das voraussehen zu können.

Dieser traurige Akt von Vandalismus ist natürlich nur ein Beispiel von vielen, selbst die Einheitsmedien sind täglich voll davon. Die Frage, warum das so extrem geworden ist, wird jedoch selten gestellt und praktisch nie beantwortet.

Für mich trägt der linke Zeitgeist eine große Verantwortung für das Desaster, eine Demonstration dieses Geistes haben wir ja gerade erst in Hamburg zu G20 erlebt.

Die Verantwortlichen in Stadt und Land werden nun den Folgen jener Ideologie gewahr, der viele selber anhängen.

Brandschatzung

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Haan: Verprügelt, ausgeraubt, Haus abgebrannt – Als Rentner (82) nach Hause kommt, warten sie bereits auf ihn

Kommentar

Was ich insgeheim befürchtet hatte: nach einer sich auf unbemerkten Einbruch beschränkenden ersten Phase erhöht sich nun anscheinend die Gewaltbereitschaft im Lande. Da die Deutschen ihre Heime inzwischen weitgehend mechanisch und elektronisch abgesichert haben braucht es für Kriminelle andere, brutalere Mittel, um an das Eigentum anderer zu gelangen.

Zudem wächst, bedingt nicht zuletzt durch das Schuldgeldsystem, die sogenannte „Schere zwischen Arm und Reich“ immer weiter und immer schneller, die Spannungen führen ebenfalls zu einer Verrohung der Gesellschaft und insgesamt zur verstärkten Gewaltbereitschaft. Weiterlesen