GEZ-Sender

Was die GEZ-Sender nicht zeigen 5

Meine Identität ist Sachse! – Lukas Treuherz im Gespräch mit Hagen Grell. Youtube, ca. 34 Minuten.

Kommentar

„Bildung fängt dort an, wo Fernsehen aufhört“ – dieser Satz des jungen Sachsen sollte man sich wirklich einrahmen. Ein interessantes und aufschlussreiches Gespräch das, so behaupte ich nach meiner bisherigen Erfahrung, die GEZ-Sender nicht in tausend Jahrtausenden ausstrahlen würden. Weiterlesen

Was die GEZ-Sender nicht zeigen 4

Links oder rechts: Wer sind eigentlich die Nazis? Youtube, ca. 54 Minuten Laufzeit.

Kommentar

Gerhard Wisnewski fragt in dieser angeregten Diskussion gleich zu Anfang rhetorisch, ob man vor lauter Nazi-Jagd nicht auch selber zum Nazi werden kann? Man kommt schnell zu dem in meinen Augen richtigen Schluss, dass man dadurch zwar nicht zum Nazi wird, sich aber unbewusst ähnlicher oder gleicher Methoden bedient, um den politischen Gegner mundtot zu machen.

Das Video läuft in meiner kleinen Serie „Was die GEZ-Sender nicht zeigen“, da selbige Anstalten sowohl Wisnewski als auch Prof. Dr. Vogt aufgrund kritischer TV-Dokumentation vor Jahren bereits sozusagen „als Ketzer verbannt“ haben. Weiterlesen

ESC: Sympathiewerte einer Pestepidemie

oder „so lieblich kann kein Deutscher singen, als dass die Europäer auch nur eine Sekunde vergessen würden, dass wir Angela nicht haben stoppen können“.

Ich muss sagen, im Vergleich zum letzten Jahr ist wieder etwas Vernunft eingekehrt, man sah beim „Grand Prix Eurovision de la Chanson“, wie ich ihn immer noch nenne, nur noch wenig Klamauk und hörte mehr künstlerische Qualität.

Am deutschen Beitrag hat mir die Ausstrahlung und Optik der jungen Dame sehr gefallen, sie wirkte überaus sympathisch auf mich, vergessen ist die groteske Manga-Schießbudenfigur vom letzten Jahr.

Fahrstuhlmusik

Das war es dann aber leider auch schon, was ich Positives bemerken kann. Die blonde Dame traf nicht jeden Ton, bei ihr ist mir ist das mehr aufgefallen als bei den anderen Künstlern. Das Lied war mittelprächtig, bessere Fahrstuhlmusik, ganz offensichtlich kein Hit. Auch das hätte man erkennen können. Weiterlesen

Marionetten

Was Besseres kann man von Musik erwarten, als den Mächtigen, Mitläufern und Günstlingen Dinge zu sagen, die diese nicht hören wollen?

Eigentlich wollte ich zum Musikstück „Marionetten“ der Söhne Mannheims nichts schreiben, die Einheitsmedien und Politikdarsteller heulen bereits seit Tagen wie getroffene Hunde und machen damit mehr als ausreichend Werbung für die mutigen Musiker rund um Xavier Naidoo – das nennt man den „Streisand-Effekt“.

Auch sind die grünen ████████████ wieder einmal ein nützlicher, wenn auch nervlich schwer erträglicher und optisch unästhetischer Kontraindikator; vielleicht kennen Sie meinen diesbezüglichen Grundsatz bereits: „was diese Leute schlecht finden kann nur gut für unser Land sein“.

Unerwünschtes Liedgut

Offiziell gilt ja immer noch Meinungsfreiheit und eine künstlerische Freiheit obendrein, ich bin einmal gespannt, was man sich gegen die Söhne Mannheims ausdenken wird, um diese zum Schweigen zu bringen. Kommt das Berufsverbot für nicht-systemkonforme Musiker? Gibt es bald wieder schwarze Listen für unerwünschtes Liedgut und weiße Rosen als Widerstandbewegung?

Wie auch immer, nun hat sich auch noch ein gewisser Jan Böckelmann (Name ähnlich) aus den Reihen der von den GEZ-Sendern gedungenen Komödianten, Gaukler und Possenreißer herabgelassen, ein verächtliches und beleidigendes Schmähvideo über die politikkritischen Söhne Mannheims zu verfassen. Weiterlesen

Tabubruch in GEZ-Doku?

Betrifft: https://youtu.be/H-6Rtu-oU84 – eine GEZ-Dokumentation mit dem Titel „Wie Reiche immer reicher werden – die große Geldflut“

Kommentar

Ich bekam heute eine Empfehlung zum oben verlinkten Video, dort soll als eine Art von „Tabubruch“ die Giralgeldschöpfung in den Einheitsmedien angesprochen werden. Also schaute ich mir zähneknirschend das Werk auf Youtube an, vielleicht ist da ja was dran. Wie immer: die technische Qualität der Doku ist perfekt, guter Sprecher, tolle Animationen, grandiose Bilder, denn Zeit und Geld spielt für die satten Sender selbst keine Rolle.

Ich wollte bei Aussagen wie

Die Geldflut spaltet die Welt immer mehr in Arm und Reich

ziemlich am Anfang der Doku bereits abwinken und ausschalten, Auswirkungen werden zu Ursachen umgedeutet, der übliche Käse. Dann kam aber tatsächlich doch noch die Giralgeldschöpfung der Privatbanken zur Sprache. Weiterlesen

GEZ-Widerstandsbewegung

Vortrag auf Youtube, ca. 53 Minuten.

Kommentar

Mut machendes Video, es beschäftigt sich hauptsächlich mit einer sich formierenden und wachsenden GEZ-Widerstandsbewegung. Obwohl Heiko Schrang nicht danach aussieht ist er doch ein wunderbarer, in sich ruhender, gefasster, umsichtiger Mann mit viel Courage; an ihm werden sich die Verantwortlichen der GEZ-Sender noch einige Zähne ausbeißen.

Ob dieses Video, wie es der Titel vorgibt, „mein Leben verändert“ wage ich allerdings einmal anzuzweifeln. Was unser aller Leben wirklich verändern würde wäre der Tag, an dem die GEZ-Sender von ihrer einseitigen Weltanschauung und dem herbeigedichteten „Erziehungsauftrag“ ablassen und zu ihrem ursprünglichen Auftrag einer neutralen Berichterstattung nebst Bildungsauftrag zurückkehren.