Gutmenschen

Die Fälle des Dr. KA: Der Buchhändler

In meine Ambulanz zur Enthypnotisierung und Aufklärung werden täglich zahlreiche Patienten eingeliefert, die sich in einem völlig verblendeten und stark hypnotisierten Zustand befinden. Zukünftig stelle ich einige meiner Fälle in anonymisierter Form vor.

Symptom: Der eingelieferte Patient hängt in das Schaufenster seiner Buchhandlung Zettel mit bizarren Texten wie

Wenn Sie AfD wählen, kaufen Sie Ihre Bücher bitte woanders! Sie fühlen sich diskriminiert? Dann wissen Sie endlich mal wie das ist.

siehe https://www.imgrum.one/post/Bboni62jbvu.

Anamnese: Vorerkrankungen sind nicht bekannt.

Diagnose: Tiefschlaf auf Stufe 0 der Metamorphose, Morbus Schuldkult, verbunden mit Morbus Schuldgeldsystem Ignorantia. Weiterlesen

Deutsches Denken

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.



Betrifft: Messerattacken in der Altstadt – Düsseldorf will Waffenverbot für Partyviertel

Kommentar

Wieder ein Beispiel für die zahlreichen, hilflosen, entrückten, weltfremden, symptombekämpfenden Maßnahmen in Angelas neuem Deutschland. Gleichzeitig ist der Vorfall eine dunkle Vorahnung der Dinge, die wir aller Wahrscheinlichkeit nach zu Silvester sehen werden.

Der Deutsche meint offenbar immer noch, alle wären so wie er, man müsse nur ein Schild aufhängen und alles sei geregelt. Weiterlesen

131.280 Tage

Eine US-Gutmensch*in und Vorkämpferin für die Meinungsfreiheit will Twitter kaufen, um Trump zum Schweigen zu bringen. Die sogenannte „Crowdfunding-Kampagne“ hätte in Angelas neuem Deutschland auch von den grünen ██████████ stammen können, denn die sind hierzulande für dergestalt hanebüchene Vorschläge zuständig.

Als gefundenes Fressen, um weiter Stimmung gegen Trump zu machen, ging die Meldung natürlich durch sämtliche Kanäle der Einheitmedien. Die unter dem Begriff „Wohltätigkeit“ gestartete Kampagne selber kann man zur Zeit noch hier bewundern: https://www.gofundme.com/buytwitter

Nachgerechnet

Ich habe einmal mit meinem bescheidenen „Männergehirn“ nachgerechnet, die Sache läuft 9 Tage und hat bisher (Stand heute, 22:21 Uhr), 68.556 US-Dollar zugesagt bekommen. Das macht pro Tag 7.617,33 US-Dollar.

Gehen wir einmal von den völlig ausgeschlossenen Annahmen aus, dass das Interesse nicht nachlässt, alle zusagenden Gutmenschen ihr Versprechen einhalten und der US-Dollar nicht untergeht. In meinem überaus großzügigen Szenario gibt es keine Inflation, keine Naturkatastrophen, keinen Terror, keinen neuen Weltkrieg und die Erde wird auch nicht (frei nach Douglas Adams) von einer riesigen Sternenziege gefressen. Weiterlesen

Social Justice Warriors (SJW)

Jeden Tag lernt man dazu, heute habe ich über ein aktuelles Video von Wolfgang Rettig erstmals vom Begriff der „Social Justice Warriors“ gehört. Diese vornehmlich in den USA zu beobachtenden „Kämpfer für soziale Gerechtigkeit“ setzen sich laut der englischen Wikipedia für alle Minderheiten in unserer Gesellschaft ein, Andersdenkende einmal ausgenommen.

Soweit ich es verstanden habe handelt es sich bei dieser Personengruppe also um eine Art von „Speerspitze des linken Zeitgeistes“, bis gestern hätte ich wahrscheinlich einfach Gutmensch oder Supergutmensch gesagt. Der Artikel „Der irre Kampf der Social Justice Warrior“ auf achgut.com klärt Interessierte weiter über dieses Phänomen auf.

Mein Kommentar dazu: hier sehen wir eine weitere Spielart der bedauerlichen Entwicklung, dass sich (idR junge) Menschen mit besten Absichten instrumentalisieren lassen, ohne die wahren Hintergründe bzw. das Gesamtbild erkannt zu haben.

Ich bin kein Kostüm

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Den zwischen LKW-Sperren, Taschenkontrollen und Anti-Terroreinheiten trotzig Karneval feiernden deutschen Arbeitsdrohnen wird das Lachen womöglich bald vergehen, denn das „Forum gegen Rassismus und Diskriminierung“ startet unter dem Titel „Ich bin kein Kostüm“ eine Plakatkampagne gegen „rassistische“ Verkleidungen. Mit dabei, wie hätte es auch anders sein können: die ████████ █████████ Stiftung.

In schönstem Gender-Gaga-Deutsch schreibt man, dass einige Kostüme „rassistische und stereotype Bilder stärken würden“. Europäer*innen (von Deutschen wird erst gar nicht gesprochen) rechtfertigen damit angeblich Ausbeutung und Unterdrückung von bestimmten Menschengrupp*innen. Dies sei den wenigsten Träger*innen der Kostüm*innen bewusst (sprich: sie sind zu blöd, das Offensichtliche zu erkennen).

Hier ist bereits die Verkleidung als Geisha eine unstatthafte Verunglimpfung der japanischen Kultur und ein als Frau verkleideter Mann beleidigt Homosexuelle. Grundsätzlich kann man als Ideologe praktisch in jedem Kostüm etwas Verwerfliches sehen, hier ein paar Beispiele:

Clown: Diskriminierung und Verächtlichmachung von geistig zurückgebliebenen, einfältigen und tollpatischigen Menschen
Ritter, Minnesänger, Burgfräulein: Verherrlichung der mittelalterlichen Weltsicht, in der die Frau wenig Rechte hatte und eher ein Lustobjekt war
Polizist, SWAT, SEK: Offensichtliche Verherrlichung von staatlichen Repressionsmaßnahmen und staatlicher Gewalt, ggf. auch gegen Minderheiten
Pirat: Verherrlichung von Raub und Mord zur See Weiterlesen

Pippi außer Rand und Band

Die Einheitsmedien haben kürzlich einem Kind, in diesem Falle einer 15-jährigen Schülerin, eine Plattform geboten, um ihre Ansichten unter der reißerischen Überschrift „So hart rechnet diese 15-Jährige mit der deutschen Politik ab“ darzulegen.

Ich stelle fest: ein junges, nettes, leider indoktriniertes Mädchen stochert mit verbundenen Augen im Nebel und schildert uns dann ihre Erfahrungen. Die Welt der Pippi Langstrumpf aus Sicht der Villa Kunterbunt sozusagen.

Mir ist natürlich klar, dass dieses idealistische Kind übelst instrumentalisiert wird, analysieren wir aber spaßeshalber einmal die drei Kernaussagen des – wie soll ich sagen – „Artikels“:

Erstens: In der AfD sind alle Rassisten, ich hasse und verabscheue diese Partei

Eine typische Aussage von jemanden, der ausschließlich die Einheitsmedien konsumiert und in der Schule bis in die letzte Ecke hinein gehirngewaschen wurde.

Ihr Leben wird bestimmt von Angst, in diesem Falle der Angst vor einer „Diktatur“ der bösen AfD. Sie kann nicht mehr richtig schlafen und hat jede Nacht Albträume. Wie Angst bzw. Frucht funktioniert beschreibt ein Zitat aus Star Wars, Episode IV sehr gut:

Furcht wird die lokalen Systeme gefügig machen

Weiterlesen