Schuldgeldsystem

All of the World’s Money and Markets in One Visualization

Betrifft: http://money.visualcapitalist.com/worlds-money-markets-one-visualization-2017/

Kommentar

Mir sind dergestaltige Infografiken zu diesem und anderen Themen schon öfters begegnet, die oben verlinkte erscheint mir jedoch besonders eindrucksvoll.

Man beachte die winzigen Kästchen, welche den Wert allen bisher geförderten Silbers oder der sämtlicher Kryptowährungen (BitCoint etc.) repräsentiert, im Vergleich zu dem riesigen Block der weltweiten Schulden (Global Debt) oder dem noch viel größeren Block der Derivate.

Welche Schlüsse Sie aus dieser Infografiken ziehen möchten, überlasse ich Ihnen – allzu schwer ist es ja nicht.

Bitteres aus Griechenland

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.

KenFM am Set: Ökologische Zeitbombe in Griechenland. Youtube, ca. 17 Minuten. Es geht um eine riesige Mülldeponie in Griechenland, die sich zu einer ökologischen Zeitbombe entwickelt, da überall Geld fehlt.

Kommentar

Ich erinnere mich noch gut daran, einige Zeit vor der Vereinigung von BRD und DDR einen ähnlichen Bericht aus Bitterfeld im damaligen „Ostdeutschen sozialistischen Zukunftsparadies“ gesehen zu haben. Der Titel des Berichtes lautete seinerzeit „Bitteres aus Bitterfeld“.

Wie damals sind es sozialistische Denkmuster, die an der Zerstörung der Umwelt großen Anteil haben: Ende der 80er Jahre war es der real existierende Sozialismus des Ostblocks, heute ist es der versteckte Sozialismus von EU, Euro und Schuldgeldsystem in ganz Europa. Weiterlesen

Essen löscht jetzt mit

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Neues Löschzentrum: Facebook will in Essen noch wachsen.

Kommentar

Die linientreuen Häuptlinge in Stadt und Land feiern die Neueinrichtung eines „Löschzentrums“ hier in Essen als „Segen“ für das gebeutelte Ruhrgebiet und für meine hoch verschuldete Heimatstadt. Übrigens, der Ausdruck „Löschzentrum“ ist nicht von mir, ganz unverhohlen nenne es selbst die Einheitsmedien so.

Ich hätte erwartet, dass man euphemistisch und im schönsten Denglisch sowas wie „Content Protection Center West“ verwendet.

Was da genau gelöscht wird, wer löscht und mit welcher Begründung, scheint im „freiheitlichsten Staat, den es auf deutschem Boden jemals gegeben hat“, für Regierung und weite Teile des Volkes praktisch kein Thema zu sein. Nicht einmal die Kommentatoren des oben verlinkten Artikels gehen darauf ein. Weiterlesen

Dirk Müller zum neuen Überwachungsgesetz

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.

Neues Gesetz führt zur totalen Überwachung der Bürger. Youtube, ca. 4 Minuten.

Kommentar

Ein Müller in Rage. Natürlich hat er recht, aber da er das Schuldgeldsystem kennt müsste er auch wissen, dass solche und noch schlimmere Maßnahmen in dessen Untergangskampf zu erwarten waren. Dieser Kampf hat bereits begonnen, wird sich immer weiter verstärken, immer turbulenter werden und in Crash und Währungsreform enden – in meinen Augen ist das ist unvermeidlich.

Auch haben wir schon öfters gesehen, wie unsere geliebte Angela und ihre Entourage arbeitet. Spätestens seit Herbst 2015 sollte doch jeder, der noch halbwegs bei Verstand ist wissen, was er oder sie von dieser Frau und den Politikdarstellern zu halten hat.

Ich kenne den „Cashkurs“ nicht sonderlich, eigentlich gar nicht, hoffe aber mal, man rät dort den Abonnementen dazu, sich vorzubereiten.

PS: Müller sollte seinen Beleuchter feuern.

Schutz von Bankkunden? Gestrichen!

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Betrifft: Das Bankgeheimnis wurde abgeschafft – §30a „Schutz von Bankkunden“ gestrichen. Hintergrund ist das „Gesetz zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz)“ vom 23.06.2017 (BGBl. I S. 1682) mit Wirkung vom 25.06.2017.

Kommentar

Gleichgültig, ja apathisch nimmt das Volk nicht zur Kenntnis, dass die letzten kümmerlichen Reste des „Bankgeheimnisses“ in Deutschland jetzt, heute und hier einfach so „par ordre du mufti“ gestrichen wurden. Mich erinnert das an die berühmte Szene im „Großen Diktator“:


Denn so einfach geht das inzwischen in Angelas neuem Deutschland, es wird ersatzlos gestrichen und kein alter Hund hinter dem Ofen schaut noch auf. Mangels Interesse berichten auch die Einheitsmedien gar nicht mehr über diese Ungeheuerlichkeit, nur in den alternativen Medien findet sich etwas dazu. Weiterlesen

Wie es zu erwarten war

Vorsicht, Jammerei!

Dieser Artikel könnte als „Jammerei“ missverstanden werden. Und ja, der Zustand des Landes und seiner Menschen bewegt mich sehr. Ich kann und möchte die hier beschriebenen Zustände nicht gleichgültig und kommentarlos hinnehmen.

Ein Jammern und Klagen allein ist aber keine Lösung. Es reicht auch nicht, eine Partei xyz zu wählen im Glauben, dann würde sich alles schon irgendwie richten. Wir sind alle für unser Land, unsere Kultur, unser eigenes Glück und das Glück seiner Bewohner mitverantwortlich. Diese Eigenverantwortung lässt sich nicht übertragen.

Überlegen Sie, was Sie ganz konkret selbst tun können, um eine Verbesserung und Veränderung zu bewirken. Was ich tue, finden Sie unter „Lösungen“.


Zur Zeit erleben wir eine gewisse Zuspitzung der Ereignisse: alternative Meinungen werden im Netz zunehmend unterdrückt, die Steuerschraube für die Leistungsträger immer weiter angezogen, der bürokratische Aufwand, die Schuldenstände und Krankenkassenbeiträge steigen, immer mehr müssen sich mit schlecht bezahlten Stellen über Wasser halten, der Staat beschließt eine neue Überwachungsmaßnahme nach der anderen, die Infrastruktur zerfällt, das Vertrauen in das Geld sinkt, Maut, Negativzinsen, Inflation, Bargeldverbot etc. etc. etc..

Sollte demnächst eine Rot Rot Grüne Koalition unter Führung vom bereits als „Gottkanzler“ verklärten Sankt Martin an die Schalthebel der Macht gelangen macht man den berühmten „Bock zum Gärtner“, Planspiele für diesen Fall lassen Schlimmstes befürchten. Unter einer solchen Schreckensregierung würde die fatale Entwicklung Deutschlands und Europas nochmals drastisch an Fahrt gewinnen.

Zwischen Skylla und Charybdis

So gesehen wäre sogar Angela das kleinere Übel, sie würde das Schiff zwar ebenfalls auf die Klippen lenken, nur vielleicht nicht ganz so schnell. Bei der Bundestagswahl befinden wir uns also, wenn nicht ein Wunder geschieht, zwischen Skylla und Charybdis. Weiterlesen